D-Mannose schützt vor Harnwegsinfekten

Eine kontrollierte Studie bestätigt: D-Mannose eignet sich ebenso gut wie das Antibiotikum Nitrofurantoin zur Prophylaxe von Harnwegsinfekten bei Frauen, hat aber weniger Nebenwirkungen.
(World J Urol 2013)

Kroatische Urologen haben die Wirksamkeit des Zuckers, der an Pili von Enterobakterien bindet und damit verhindert, dass die Keime ans Uroepithel andocken, mit der von Nitrofurantoin verglichen. Dazu behandelten sie Frauen mit einer rezidivierenden Harnwegsinfektion zunächst 7 Tage mit Ciprofloxacin. Danach wurden die 308 Teilnehmerinnen in drei Gruppen eingeteilt. Etwa ein Drittel erhielt zur Prophylaxe weiterer Infektionen ein halbes Jahr lang D-Mannose (2g/d in 200ml Wasser), ein Drittel bekam 50 mg/d Nitrofurantoin und beim letzten Drittel wurde auf eine medikamentöse Prophylaxe verzichtet.

Nach sechs Monaten hatten 61% der Frauen ohne Prophylaxe mindestens 1 Rezidiv (15% mit D-mannose, 20% mit Nitrofurantoin). Unerwünschte Ereignisse waren bei Frauen die den Zucker einnahmen, im Vergleich zu Patientinnen, die das Antibiotikum einnahmen, deutlich seltener. Nur acht Frauen mit D-Mannose, aber 29 mit Nitrofurantoin klagten über Nebenwirkungen.