Krebsfrüherkennung

Ab dem 45. Lebensjahr ist für jeden gesetzlich krankenversicherten Mann eine Krebsvorsorgeuntersuchung vorgesehen. Hierbei werden unter anderem die Prostata und der Enddarm mit dem Finger abgetastet. Weiterhin wird mit dem „Briefchentest“ der Stuhlgang 3x auf versteckte Spuren von Blutbeimengungen untersucht.

Zahlreiche weitere ärztliche Leistungen, die durchaus empfohlen werden können, sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden. Diese Leistungen dürfen daher von uns nicht auf Chipkarte erbracht werden.

Wenn Sie an weiteren sinnvollen Vorsorgeleistungen interessiert sind, lesen Sie doch mal in den Wahlleistungen unter Erweiterte Krebsfrüherkennung oder Urologische Krebsvorsorge bei der Frau nach.

Es gibt inzwischen wissenschaftliche Beweise dafür, dass sich die Sterblichkeit bei kolorektalem Karzinom durch Stuhluntersuchungen auf Blut und durch Koloskopie zur Feststellung der Blutungsquelle senken lässt.

krebs.gif

Guajak-Tests:  Haemofec  4 ml Blut / 100g Stuhl
Haemoccult  1-2 ml Blut / 100g Stuhl
Colorektal  1 ml Blut / 100g Stuhl
Faecaltest  0,25 - 0,5 ml Blut / 100g Stuhl

Immunologische Tests:  BM-Colo-Albumin  0,5 ml Blut / 100g Stuhl
Hexagon OBTI *  0,15 - 0,3 ml Blut / 100g Stuhl

* Hexagon OBTI:
Vorbeugung gegen Darmkrebs mit Hexagon OBTI:
– Geringe Mengen Blut werden im Stuhl erfasst
– Frühzeitige Erkennung von Darmpolypen
– Darmpolypen werden erkannt bevor sie bösartig entarten
– Einfache saubere Handhabung
– Äußerste Zuverlässigkeit
– Keine Diät
(Leider werden die Kosten für diesen Test noch nicht von den Krankenkassen übernommen. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.)

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung unseres Angebotes. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Klick auf "OK" akzeptieren Sie Cookies von dieser Webseite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk